Kakao Ursprung

Kakao ist ursprünglich in Süd- und Mittelamerika beheimatet: Nach der Kolonisierung der “Neuen Welt” durch die Spanier wurde Kakao zu einem Handelsjuwel und mit der Erfindung der Schokolade sehr gefragt, was zu Sklavenarbeit und Verlagerung der Pflanze an neue Standorte führte wie Indien, Afrika usw. führte. Ich habe festgestellt, dass Kakao aus Guatemala und Peru für zeremonielle Zwecke am vorteilhaftesten ist, und fühle die Verbindung zum Spirit von Kakao stärker als mit Kakao aus nicht heimischen Ländern wie der Dominikanischen Republik, oder Bali, auch wenn es in letzterem Land eine große Kakao-Community gibt, die auf ihren Kakao schwört (ich selbst finde ihn herrlich fruchtig, aber sehr weich und fast zu sanft in der Wirkung).

Kakao aus Ecuador und Mexiko ist meiner Erfahrung nach sehr anregend und eignet sich möglicherweise besser für ekstatische Tänze und bewegungsfokussierte Körperarbeit in Kombination mit Kakao oder für Kaffee verwöhnte Zungen. Kakao aus Peru kann besonders sauer sein (höchstwahrscheinlich aufgrund der unterschiedlichen Kakaoarten und Verarbeitungsmethoden wie dem Fermentierungsprozess)

Keith´s Cacao stammt aus dem Regenwald in GUATEMALA, dem Ursprungsort der energetisch magischsten und wertvollsten Kakaoart: Criollo. Nicht nur schwieriger zu schälen und zu verarbeiten, sondern auch schwieriger zu erhalten, da es die zerbrechlichste aller Theobroma-Kakaosorten ist. Diese ist auch stärker mit dem Land verbunden, wird weniger von Menschen beeinflusst und mit anderen Kakaosorten gekreuzt und enthält daher mehr von den energetischen Eigenschaften, die uns helfen, tief in unser Herz zu sinken, uns wieder mit der Natur zu verbinden und Magie zu finden – wie im Innen so im Außen!

Keith´s Cacao ist getestet und hat mit Abstand den niedrigsten Gehalt an Koffein (1,09 mg/g, weniger als eine Tasse entkoffeinierter Kaffe – was im Vergleich zu anderen Marken, die fast so zittrig sind wie eine Tasse Kaffee, kaum bemerkbar ist) und den höchsten Gehalt an Theobromin (46,8 mg /g) (mehr über diese Wirkstoffe im Kapitel Wissenschaft) und macht diesen Kakao daher zu meinem bevorzugten Verbündeten, tief ins Innere zu reisen, da dich mein Nervensystem regulieren kann, mein Herz sich öffnen kann und mein Geist sich ausdehnt. Es ist der beruhigendste und tiefgründigste zeremonielle Kakao, den ich seit 2017 probieren durfte, und ich spüre sofort, wie die liebevollen Segnungen von Keith und seiner Geliebten Barbara meinen Raum durchdringen, wenn ich eine Lieferung erhalte.

Du kannst meinen Rabatt Code KAKAOZAUBER19DE21 auf www.keithscacao.com verwenden, wenn du dich nach mehr sehnst oder diesen Link auch mit Freunden teilen, wenn du einen Rabatt auf deine Bestellung erhalten willst und mich unterstützen magst! Mit Abschluss dieses Kurses hast du die Wahl Keith´s Cacao Practitioner zu werden und seinen Kakao zum Einkaufspreis zu erhalten, nachdem du zehn Blöcke vorab bestellt hast. Mehr dazu am Ende des Kurses. 

Ich habe zahlreiche verschiedene Kakaos aus Mexiko, Guatemala, Peru, Belize, Ecuador, Bali und der Dominikanischen Republik und mehrere verschiedene Quellen aus jedem dieser Länder probiert (und probiere mich weiter durch neue Sorten). Jedoch habe ich noch keine Quelle gefunden, die so förderlich für die innere Arbeit ist wie Keith´s Cacao.

Kakao Zubereitung

Aufbewahrung

Kakao hält JAHRELANG wenn er an einem trockenen und kühlen oder dunklen Ort oder alternativ in einem Luftdichten Behälter aufbewahrt wird. 

Du kannst deinen Kakao in einem Küchenregal verstauen oder schon klein schneiden, portionieren und in einem Einmachglas oder luftdichten Behälter lagern. 

Bewahre den Kakao NICHT im Kühlschrank oder Gefrierfach aus – die Luftfeuchtigkeit (welche insbesondere entsteht, wenn du den Kakao aus dem Kühlfach entfernst) kann zu Schimmel führen. Solltest du in einem heißen Land leben und dein Kakaoblock schmilzt etwas, kannst du ihn einfach in den Schatten oder an einen kühlen Ort legen und er wird wieder fest (und schön glänzend noch dazu)

KAKAO BLOOM
Wenn du einen minimal verarbeiteten reinen Kakao verwendest (den ich besonders für die Arbeit mit dem Spirit von Kakao empfehle), wirst du bald merkwürdige Muster bemerken, die in deinem Kakaoblock erscheinen. Sie können wie Wirbel, pudrige Linien oder sogar komplett bröselige Teile aussehen.

Nicht zu verwechseln mit Schimmel;  diese weißen, körnigen Texturen sind winzige Fettkristalle, die aus der Oberfläche herausragen – im Grunde die Trennung der Kakaobutter von den Kakaosoliden: ein natürlich vorkommender Prozess, wenn die gemahlenen Kakaobohnen nicht wiederholt erhitzt und temperiert werden und sich direkt nach dem Mahlen zu einem festen Block absetzen. Wenn du auf einen besonders harten und glänzenden Kakaoblock oder kleine Scheiben stößt, die in deinem Mund schmelzen und ohne viel Rühren ein glattes Getränk ergeben, hast du höchstwahrscheinlich eine Quelle, die mehr Verarbeitung, wiederholtes Erhitzen, Temperieren und Industriemaschinen verwendet hat – was nicht notwendigerweise falsch ist, jedoch die Energie von Kakao verändert und sogar zu weniger nahrhaften Vorteilen führen kann und eher herkömmlicher dunkler Schokolade als zeremoniellem Kakao entspricht.